Berufskolleg Dinslaken

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Ausbildungsplätze - frisch eingetroffen!
Aktuelle Liste der Arbeitsagentur (wird jeweils am Monatsanfang aktualisiert)

"Ich übernehme gerne Verantwortung!"
13 freie Ausbildungsplätze für Kaufleute für Büromanagement in Dinslaken

Unternehmer/innen aus der Region stellten ihre Unternehmen und ihre Businesspläne vor

Schulleiter Uwe Neumann, Markus Mühlbacher (Volksbank Dinslaken eG), Thomas Westermann (werkstatt21), Sabine Friemond-Kund (Buchhandlungen LESEZEIT!), Axel Wolff (Foto Wolff) und Heinrich Neukäter (Moderator) nach der Veranstaltung

mehr

Infotag über unsere vollzeitschulischen Bildungsgänge:

Samstag, 31.01.2015,
9:30 - 12:30 Uhr

an beiden
Schulstandorten

- Anmeldung möglich -

Anmeldezeitraum:
31.01.2015 - 13.02.2015

Übersicht über Bildungsangebot

"Wie geht es weiter nach der Ausbildung?"
Von der Meisterprüfung bis zur Selbstständigkeit

Herr Schäfer, Handwerkskammer Düsseldorf, referierte vor Auszubildenden der Oberstufen-Klassen des Bereichs Technik

Herr Schäfer (hinten) von der HWK Düsseldorf mit Auszubildenden

City-Lauf in Dinslaken am
Sonntag,
15. März
2015

Wir nehmen teil!

Bitte Sportlehrer/innen ansprechen und anmelden!

"Sport macht Spaß"- Schüler Sport AG

samstags von 10:30-12:30 Uhr

Douvermannhalle Dinslaken (Schulstandort Wiesenstraße)
Seid Ihr dabei?

sport

Das Berufskolleg Dinslaken bietet ab 1. Februar 2015 einen weiteren Kurs der Berufsfachschule für Kinderpflege in Teilzeitform an. - Anmeldung schon jetzt möglich!

Weitere Informationen

Staatl. geprüfte/r Kinderpfleger/in

und

Fachoberschulreife

Kauf in deiner Stadt

"Zur Stärkung des Einzelhandels in unserer Region werden die Schülerinnen und Schüler sowie ihre Erziehungsberechtigten gebeten, bei der Beschaffung von Büchern für den Unterricht im Rahmen des Eigenanteils den regionalen Buchhandel zu berücksichtigen."

(Beschluss der Schulkonferenz vom 15.10.2013)


So berichtet die Presse: Rheinische Post, 9.7.2014 - NRZ, 11.07.2014 - Lokalkompass 17.7.2014

kauf in deiner stadt

Berufliche Gymnasien führen zur Allgemeinen Hochschulreife (Abitur).
Damit kann man an allen Universitäten und Hochschulen jedes Fach studieren.

Im  Schuljahr 2013/2014 wurde am Berufskolleg Dinslaken ein weiteres berufliches Gymnasium errichtet. Damit werden bei uns 3 verschiedene Berufliche Gymnasien angeboten:
pfeil.gif Wirtschaftsgymnasium
pfeil.gif Berufliches Gymnasium für Erziehung und Soziales
pfeil.gif Berufliches Gymnasium für Gesundheit

Berufliches Gymnasium für Gesundheit

Vocalworkshop 2014/15

Im neuen Schuljahr startet wieder der Vocalworkshop! Alle Schülerinnen und Schüler, die Spaß am Singen und Musizieren haben und gemeinsam eine CD aufnehmen wollen, sind herzlich eingeladen! Einen Vorgeschmack gibt das pfeil.gif Video

Vocalworkshop
2014/15

Aufnahmevoraussetzungen:

In die Fachschule für Heilpädagogik wird aufgenommen, wer

1.

eine Fachschulausbildung im Fachbereich Sozialwesen bereits abgeschlossen hat oder eine als gleichwertig anerkannte Qualifikation besitzt und

 

2. eine mindestens einjährige einschlägige hauptberufliche Tätigkeit in sozial- oder

heilpädagogischen Einrichtungen nachweist.

Ein Führungszeugnis ist vorzulegen.

Normal 0 21 false false false MicrosoftInternetExplorer4
 

Badminton-Kreismeisterschaft der Schulen 2014

Schüler-Team des Berufskollegs Dinslaken erreichte 3. Platz

Pierre Rümplein (TBGF1) überzeugte im zweiten Einzel

Wesel/Dinslaken. Bei der diesjährigen Badminton-Kreismeisterschaft 2014 in der Weseler Rundsporthalle erreichte das Team des Berufskollegs Dinslaken einen hervorragenden 3. Platz. Nach zwei Niederlagen gegen das Theodor-Heuss-Gymnasium Dinslaken und das Konrad-Duden-Gymnasium Wesel musste unser Team sich in der Endrunde mit dem 3. Platz zufrieden geben.

Der Turniermodus sah es vor, dass pro Begegnung sieben Spiele  (2 Mädchen-Einzel, 2 Jungen-Einzel, 1 Mädchen-Doppel, 1 Jungen-Doppel und 1 gemischtes Doppel) ausgetragen wurden. Jeder Spieler bzw. jede Spielerin konnte jedoch pro Spiel nur in maximal zwei verschiedenen Disziplinen zum Einsatz kommen.

Das Team des Berufskollegs Dinslaken verlor jedoch in beiden Partien alle Matche im Herren-Einzel, Mädchen-Einzel, Mädchen-Doppel, Herren-Doppel und im gemischten Doppel. Dies lag vor allen Dingen daran, dass die Weseler Gymnasien und das Theodor-Heuss-Gymnasium Dinslaken durchgehend mit starken Vereinsspielern besetzt waren. Einzig Pierre Rümplein (TBGF1) gelang der Ehrenpunkt im Spiel gegen das Weseler Gymnasium, in dem er seinen Gegner in zwei Sätzen klar besiegte. Maren Stock (SGGU1) verlor ihr Einzel in zwei hart umkämpften Sätzen gegen das Konrad-Duden-Gymnasium. Das gesamte Team kämpfte bis in den späten Nachmittag um jeden Ball und sicherte sich am Ende des langen Tages den dritten Platz. Die betreuenden Sportlehrer Sebastian Eichholz und Christoph Lettgen waren mit der Leistung des Teams sehr zufrieden.

Folgende Platzierungen ergaben sich:

  1. Theodor-Heuss-Gymnasium Dinslaken
  2. Konrad-Duden-Gymnasium Wesel
  3. Berufskolleg Dinslaken

Alle Spieler und Spielerinnen des Teams BK Dinslaken waren jedoch stolz auf ihre erbrachte Leistung. Ein Schüler vom Team BK Dinslaken sagte am Ende des Turniers: "Es ist eine tolle Erfahrung für mich, gegen Badminton-Spieler auf diesem hohen Niveau zu spielen.“

Das Team des BK Dinslaken:

Badminton KM 2014

Badminton-Team 2014: Moritz Benninghoff; Tobias Nühlen (WGWO2); Nils Herbers; Jasmin Akyel; Maren Stock; Lara Pietryga; Mike Niesner (SGGU1); Pierre Rümplein (TBGF1); Janina Hasselbach (TBGH1)



 

Bundesweiter Vorlesetag

Angehende Erzieherinnen lesen Kindern vor

Dinslaken, 21.11.2014. Freundschaft, Toleranz, Gesundheit oder doch einfach ein altes Märchen? Diese und andere Fragen kamen uns, den angehenden Erzieherinnen des Berufskollegs Dinslaken, als unsere Sprachförderungslehrerinnen Frau Engelke und Frau Lindemann die Idee unterbreiteten, am bundesweiten Vorlesetag teilzunehmen.

Ob in Kindergärten, an Schulen, in Krankenhäusern, in einer Stadtbibliothek oder im Friedensdorf International in Oberhausen - die Vorleseorte fielen sehr unterschiedlich aus. Mit großem Engagement nahmen wir in Gruppen die Planung für den Vorlesetag  in Angriff. Durch die Wahl unseres Vertiefungsbereiches Sprachförderung sind wir der Meinung, dass man mittels solch einer Aktion den Kindern und Jugendlichen Bücher und den damit verbundenen Spracherwerb und die Wortschatzerweiterung und Sprachförderung auf wunderbare Weise schmackhaft machen kann. Das positive Feedback, welches wir von den Menschen an unseren Einsatzorten erhalten haben, zeigt, wie wichtig es ist den Kindern und Jugendlichen Freude am (Vor-)Lesen und der Literatur an sich zu vermitteln.

Auch als Teilnehmer am Vorlesetag können wir nur Positives berichten, da auch uns die Möglichkeit gegeben wurde, eine Praxiserfahrung der besonderen Art zu machen. Kindern und auch Erwachsenen wird so Literatur und Lesen wieder nähergebracht, denn Bücher sind ein wichtiger Bestandteil unserer Kultur und unserer Gesellschaft und ist es nicht wunderbar, den Kindern schon mit einer einfachen Sache, wie dem Vorlesen, eine Freude zu bereiten?

Kristina Schatan und Larissa Herold

für alle Studierenden des Vertiefungsbereichs Sprachförderung der Fachschule für Sozialpädagogik (SFEU1, SFEU2, SFEU3)

 

Erinnern für die Zukunft

Erinnern für die Zukunft

Unter Mitwirkung zahlreicher Sprecherinnen und Sprecher ist in Dinslaken ein einzigartiges Dokument als Audio-CD enstanden, die die schlimmen Geschehnisse in der Nazi-Zeit in Dinslaken dokumentiert. Auch der Überfall auf den ehemaligen Lehrer Leopold Strauß wird darin geschildert.

mehr

 


 

Studienfahrt Bankenfachklasse

Berlin/Dinslaken. Vom 24.10.2014 – 28.10.2014 gab es auch in diesem Jahr eine Studienfahrt für die Mittelstufe der Bankenfachklassen des Berufskollegs in Dinslaken unter dem Thema „Aktuelle politische und wirtschaftliche Situation in Deutschland in Verbindung mit der sozialen Marktwirtschaft.“

Erste Station der Reise war ein Seminar im Gesamteuropäischen Studienwerks e. V. in Vlotho, in dem sich die Gruppe 2 Tage aufhielt. Unter der fachkundigen Leitung von Dr. Gerhard Schüsselbauer wurden die sozialen und wirtschaftlichen Verhältnisse Deutschlands sowie dessen Rolle in Europa erarbeitet und durch Präsentationen über die Themen „EU und die Schuldenkrise“, „Deutschland – 25 Jahre nach dem Mauerfall“ und „Die Geschichte Berlins“ vertieft.

Am 26.10.2014 brach die Gruppe auf nach Berlin und startete das Erkunden der Hauptstadt durch eine erste sachkundige Führung von Dr. Gerhard Schüsselbauer. Diese ging entlang der East-Side Gallery zum Brandenburger Tor, vorbei am Denkmal für die ermordeten Juden Europas und endete beim Sony Center am Potsdamer Platz. Highlight des ersten Tages war der abendliche Besuch einer Live-Talkshow von Günther Jauch im Gasometer Schönenberg.

 

East-Side-Gallery

v. l.: Frank Piegsa, Anne Doemen, Luca Steinhoff, Alexander Lettau, Michelle Narloch, Frederik Benning, Serafettin Kodaman, Konstantin Krull, Fabian Hannen, Marie Thorhauer, Janine Timm, André Pinske, Julien Kratz, Bastian Kischkewitz

 

Der Montag startete mit einer Führung durch die Gedenkstätte Hohenschönhausen, der ehemaligen zentralen Untersuchungshaftanstalt der Staatssicherheit. Die Führung wurde von einem ehemaligen Gefangenen geleitet, welcher von seinen erschreckenden Erlebnissen während seiner Haft berichtete.

Ein weiterer Programmpunkt des Tages war der Besuch des Bundestags, durch den die Gruppe zunächst von einer Mitarbeiterin des Besucherdienstes geführt wurde. Anschließend wurden ihnen die Aufgaben und der Tagesablauf der Abgeordneten, insbesondere des Abgeordneten aus dem lokalen Wahlkreis, Dirk Vöpel, durch dessen wissenschaftliche Mitarbeiterin, Frau Mansfeld, näher gebracht.

 

Vor dem Reichstagsgebäude

 

Der letzte Tag begann mit einem Besuch im Bundesministerium der Finanzen. Auch dort wurden die Bank-Auszubildenden von einem Mitarbeiter aus dem Fachbereich Europa durch das Gebäude geführt und konnten am Ende noch offene Fragen klären. Des Weiteren wurde das Museum „Topographie des Terrors“ besucht und die Gruppe konnte die Reise abschließend am Kurfürstendamm ausklingen lassen.

Banker im Bundesministerium für Finanzen

 

Die Schüler und Azubis der Bankenfachklasse sind besonders dankbar für die Unterstützung und Organisation durch ihren Lehrer, Frank Piegsa, und durch den Mitarbeiter des Gesamteuropäischen Studienwerks, Dr. Gerhard Schüsselbauer, der ihnen viele interessante geschichtliche Hintergründe vermitteln konnte.


Vom 24.10.2014 – 28.10.2014 gab es auch in diesem Jahr eine Studienfahrt für die Mittelstufe der Bankenfachklassen des Berufskollegs in Dinslaken unter dem Thema „Aktuelle politische und wirtschaftliche Situation in Deutschland in Verbindung mit der sozialen Marktwirtschaft.“

Erste Station der Reise war ein Seminar im Gesamteuropäischen Studienwerks e.V. in Vlotho, in dem sich die Gruppe 2 Tage aufhielt. Unter der fachkundigen Leitung von Dr. Gerhard Schüsselbauer wurden die sozialen und wirtschaftlichen Verhältnisse Deutschlands sowie dessen Rolle in Europa erarbeitet und durch Präsentationen über die Themen „EU und die Schuldenkrise“, „Deutschland – 25 Jahre nach dem Mauerfall“ und „Die Geschichte Berlins“ vertieft.

Am 26.10.2014 brach die Gruppe auf nach Berlin und startete das Erkunden der Hauptstadt durch eine erste sachkundige Führung von Dr. Gerhard Schüsselbauer. Diese ging entlang der East-Side Gallery zum Brandenburger Tor, vorbei am Denkmal für die ermordeten Juden Europas und endete beim Sony Center am Potsdamer Platz. Highlight des ersten Tages war der abendliche Besuch einer Live-Talkshow von Günther Jauch im Gasometer Schönenberg.



v.L.: Frank Piegsa, Anne Doemen, Luca Steinhoff, Alexander Lettau, Michelle Narloch, Frederik Benning,

Serafettin Kodaman, Konstantin Krull, Fabian Hannen, Marie Thorhauer, Janine Timm, André Pinske, Julien Kratz, Bastian Kischkewitz


Der Montag startete mit einer Führung durch die Gedenkstätte Hohenschönhausen, der ehemaligen zentralen Untersuchungshaftanstalt der Staatssicherheit. Die Führung wurde von einem ehemaligen Gefangenen geleitet, welcher von seinen erschreckenden Erlebnissen rund um die Zeit seiner Haft berichtete.

Ein weiterer Programmpunkt des Tages war der Besuch des Bundestags, durch den die Gruppe zunächst von einer Mitarbeiterin des Besucherdienstes geführt wurde. Anschließend wurden ihnen die Aufgaben und der Tagesablauf der Abgeordneten, insbesondere des Abgeordneten aus dem lokalen Wahlkreis, Dirk Vöpel, durch dessen wissenschaftliche Mitarbeiterin, Frau Mansfeld, näher gebracht.

Der letzte Tag begann mit einem Besuch im Bundesministerium der Finanzen. Auch dort wurden die Bank-Auszubildenden von einem Mitarbeiter aus dem Fachbereich Europa durch das Gebäude geführt und konnten am Ende noch offene Fragen klären. Des Weiteren wurde das Museum „Topographie des Terrors“ besucht und die Gruppe konnte die Reise abschließend am Kurfürstendamm ausklingen lassen.

Die Schüler und Azubis der Bankenfachklasse sind besonders dankbar für die Unterstützung und Organisation durch ihren Lehrer, Frank Piegsa, und durch den Mitarbeiter des Gesamteuropäischen Studienwerks Dr. Gerhard Schüsselbauer, der ihnen viele interessante geschichtliche Hintergründe vermitteln konnte.

Normal 0 false 21 false false false DE X-NONE X-NONE
 



Schulleben