Berufskolleg Dinslaken

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Ausbildungsplätze - frisch eingetroffen!
Aktuelle Liste der Arbeitsagentur (wird jeweils am Monatsanfang aktualisiert)

NEU: Der AUSBILDUNGSATLAS 2015/16
der Stadt Dinslaken

Großmütter-Bilder
Ausstellung über den Wandel des Großmutterbildes im Laufe der Jahrzehnte des letzten Jahrhunderts. Gleichzeitig Überblick über die Entwicklung der Frauenemanzipation. Museum Voswinckelshof, Dinslaken, bis 19.4.2015

In den Osterferien
Montag, 30. März 2015 - Freitag, 10. April 2015

ist das Sekretariat in der Wiesenstraße

in der Zeit von 10:00 bis 12:00 Uhr geöffnet.

Das Sekretariat in der Konrad-Adenauer-Straße bleibt geschlossen.

Service-Assistenten gestalteten Internationales Frühstück mit Fairtrade-Produkten (siehe Artikel unten).

Weshalb Sie diesen Bildungsgang besuchen sollten ...

Das Berufskolleg Dinslaken bietet ab August 2015 einen weiteren Kurs der
Fachschule für Heilpädagogik in Teilzeitform an. - Bitte schnell anmelden!

Weitere Informationen
Staatl. anerk. Heilpädagoge/-in

Anmeldung verpasst? Vereinbaren Sie einen Beratungstermin! Tel. 02064 4770-0

Übersicht über unser Bildungsangebot Bitte bringen Sie zur Anmeldung mit:

letztes Zeugnis (beglaubigte Kopie oder Original und Kopie), Lebenslauf, ausgefülltes Anmeldeformular

Anmeldeformulare finden Sie hier: Bereich Ernährung, Körperpflege und Textil, Bereich Gesundheit und Soziales, Bereich Technik, Bereich Wirtschaft und Verwaltung

Erklärfilm Berufskolleg Erklärfilm: Das System der Berufskollegs

Das Berufskolleg ist eine Schulform der Sekundarstufe II. Es vermittelt in einem differenzierten Unterrichtssystem in einfach- und doppeltqualifizierenden Bildungsgängen eine berufliche Qualifizierung (berufliche Kenntnisse, berufliche Weiterbildung und Berufsabschlüsse). Darüber hinaus können vom Hauptschulabschluss bis zur Allgemeinen Hochschulreife alle allgemeinbildenden Abschlüsse erworben bzw. nachgeholt werden.

Video:
Unsere Schüler haben im Rahmen des Toleranzprojektes eine Lichtinstallation erstellt, welche am 6.11.2014 auf unser Schulgebäude projiziert und gefilmt worden ist.

Sie sind gerne mit Menschen zusammen?
Sie finden es gut, andere zu verschönern?
Sie sind interessiert an Frisuren und Stylings?
Dann sind Sie bei uns richtig!
NEU: 1-jährige Berufsfachschule für Körperpflege


Kauf in deiner Stadt

"Zur Stärkung des Einzelhandels in unserer Region werden die Schülerinnen und Schüler sowie ihre Erziehungsberechtigten gebeten, bei der Beschaffung von Büchern für den Unterricht im Rahmen des Eigenanteils den regionalen Buchhandel zu berücksichtigen." (Beschluss der Schulkonferenz vom 15.10.2013)

So berichtet die Presse: Rheinische Post, 9.7.2014 - NRZ, 11.07.2014 - Lokalkompass 17.7.2014

kauf in deiner stadt

Berufliche Gymnasien führen zur Allgemeinen Hochschulreife (Abitur).
Damit kann man an allen Universitäten und Hochschulen jedes Fach studieren.

Im  Schuljahr 2013/2014 wurde am Berufskolleg Dinslaken ein weiteres berufliches Gymnasium errichtet. Damit werden bei uns 3 verschiedene Berufliche Gymnasien angeboten:
pfeil.gif Wirtschaftsgymnasium
pfeil.gif Berufliches Gymnasium für Erziehung und Soziales
pfeil.gif Berufliches Gymnasium für Gesundheit

Berufliches Gymnasium für Gesundheit
 

7. BKultur – eine tolle Show mit Luxusproblemen

Dinslaken, 24.03.2015 Zum siebten Mal lud das Berufskolleg Dinslaken zum Schüler-Kulturabend BKultur und ca. 170 Zuschauer kamen ins Forum, um eine gut zweistündige Show mit Rock, Pop und Videos zu sehen. 30 Schülerinnen und Schüler präsentierten sich als Solosängerinnen und Sänger, unterstützt von unterschiedlichen Backgroundchören, als Band oder als Regisseur/in und Schauspieler/innen, mit Videos zum Thema Filmmusik. Durch den Abend führten gekonnt und mit Witz das Moderatorenpaar Schülerin Lena Broscho und Musiklehrer Martin Buntrock.

Die Luxusprobleme ergeben sich aus dem Erfolg von BKultur. Da so viele Künstlerinnen und Künstler nicht nur bei der Veranstaltung auftreten wollten, sondern auch die Qualität mitbrachten, durften sie nur einmal auftreten. Einstudierte Duette und eine Modenschau wurden auf künftige Events wie den Europatag oder das BK Sommer Spezial verschoben. So erklärt sich das Feuerwerk von Beiträgen, die mal zum Halbplayback oder zu Livemusik präsentiert wurden. Tragende Säule dieses Abends war der Vocal-Workshop, in dem 24 Sängerinnen und Sänger seit Monaten geübt hatten, der eine Doppel-CD aufgenommen hatte und aus deren Auszügen der Hauptteil des diesjährigen BKultur bestand.

Die Schülerinnen und Schüler unterstützten sich gegenseitig mit Backgroundgesängen, so dass das Miteinander auch bei Solobeiträgen im Vordergrund stand.

Das Lehrer-Team aus Holger Kujath, Stefan Braemer-Jostes und Martin Buntrock war stolz, als am Ende Show alle gemeinsam auf der Bühne standen, „Applaus, Applaus“ gesungen wurde und der stellvertretende Schulleiter Christian Drummer-Lempert - wohl zum letzten Mal in dieser Funktion - gerührt an alle Aktiven aber auch an die vielen Helfer Blumen verteilte.


Der Dank geht in diesem Jahr wieder einmal an die Landesarbeitsgemeinschaft Arbeit-Kultur-Bildung NRW und den Förderverein des Berufskolleg Dinslaken, die die Kulturarbeit am Berufskolleg Dinslaken seit Jahren finanziell unterstützen.

 

Frühstücken in aller Welt – Service-Assistenten stellen sich vor

 

Dinslaken. Wie frühstücken Menschen in New York, Rio, Tokio und vielen anderen Orten? Dieser Frage sind 19 zukünftige „Service-Assistenten“ des Berufskollegs in Dinslaken im Rahmen eines Projektes nachgegangen und dabei auf überraschende Antworten gestoßen. Doch damit nicht genug: anschließend wurden einige Spezialitäten aus fernen Ländern hergestellt und auf einem abwechslungsreichen internationalen Frühstücksbüffet angeboten. Die Tische wurden dabei jeweils mit viel Liebe landestypisch eingedeckt. Schülern und Gästen hat´s gefallen.

 

Bei diesem Projekt der „Serviceassistenten“ sollten sie auch lernen, warum und worin sich ein englisches und ein kontinentales Frühstück unterscheiden oder wie ein reichhaltiges und gesundes Frühstückbüffet aufgebaut wird. Im Rahmen des Themas „Heißgetränke“ wurden fair gehandelte Produkte verwendet und die Klasse später für ihr Engagement im Rahmen der Initiative „Fairtrade School“ geehrt.

Insgesamt erhalten die Schülerinnen und Schüler dieses Bildungsganges einen vielfältigen Einblick in Einsatzmöglichkeiten für Absolventen wie Hotels, Großküchen, Restaurants oder in den Wohnbereichen von Senioreneinrichtungen.

Da gleichzeitig bei entsprechenden Leistungen auch die Fachoberschulreife mit Qualifikation erworben werden kann, ist die Ausbildung zur/zum „ staatlich geprüften Assistentin/staatlich geprüften Assistenten für Ernährung und Versorgung; Schwerpunkt Service“ - so die offizielle Berufsbezeichnung - für manche eine Brücke hin zu einer einschlägigen Berufsausbildung wie Hotelfachmann/-frau oder Koch, die z. B. aufgrund des niedrigen Alters häufig noch nicht unmittelbar begonnen werden kann oder auch für eine Fortführung der schulischen Ausbildung hin zur Fachhochschulreife oder zu Abitur und Studium.

Alders-Reinhardt

 

Tragkonstruktion "Kraftwerk Lohberg" steht

 

Dinslaken. Auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Lohberg plant das Künstlerduo Köbberling/Kaltwasser mit Hilfe der Lohberger Bevölkerung und vielen Freiwilligen das „Kraftwerk Lohberg“, in dem in Zukunft allein mit menschlicher Kraft auf pedalbetriebenen Geräten Energie erzeugt und später genutzt werden soll.

Die Zimmerer im 2. Lehrjahr des Berufskollegs Dinslaken sind sehr kurzfristig in das Bauprojekt eingestiegen, denn erst Anfang Februar kam der Berliner Künstler  (den kann man ruhig mal googeln) ins Berufskolleg und bat um Unterstützung für sein Kunstprojekt „Kraftwerk Lohberg“. Dies besteht aus einem Gebäude, das als Holzskelettkonstruktion geplant wurde, später sollen dort Räder aufgestellt werden, mit denen der Nutzer seinen eigenen Strom produziert, den er dann z. B. für sein Handy, Notebook oder auch seine Musikanlage benötigt.

Für die Planung des Gebäudes mit einer Fläche von ca. 150 m² unterstützte ihn der Dinslakener Architekt Ulrich Kemmerling, der vor über 30 Jahren ebenfalls eine Ausbildung zum Zimmerer gemacht hat. Er lieferte u. a. Pläne für die Konstruktion, und zusammen mit dem Fachlehrer Heiko Hochfeld wurden Materiallisten erstellt, Arbeitsabläufe geplant und mögliche Sicherheitsmaßnahmen im Vorfeld angesprochen.

Knapp 2 Wochen später war die Klasse auf der Baustelle und die ersten Hölzer wurden aufgestellt. Schnell entstand eine Arbeitsteilung, bei der die Lehrer und einige Jugendliche (vom Projekt SOS aus Lohberg) schwere Hölzer schleppten und die Schüler diese auf der Baustelle zusammen verplanten und später die insgesamt über 10 t Bauholz auch verbauten. Für einige Schüler war die Verwendung von Dübeln besonderer Bauart und Bolzen neu, sodass dieses Projekt auch für die angehenden Zimmerer teilweise neue Inhalte hervorbrachte.

Am ersten Tag konnten die tragenden Pfosten, die Zangenkonstruktion und die Balkenlage für den Boden sowie der Bodenbelag, der aus 5 cm Bohlen bestand, fertig gestellt werden.

Am zweiten Tag (Freitag) musste die Dachkonstruktion in gleicher Bauweise aufgestellt werden. Gegen 14 Uhr konnte während des spendierten Mittagessens ein vorgezogenes kleines Richtfest gefeiert werden, denn die Konstruktion war so gut wie fertig. Der Künstler und die Lehrer waren begeistert vom Bauwerk sowie vom Können und von der Zusammenarbeit der Zimmerer untereinander.

Der weitere Ausbau kann nun erfolgen. Am Samstag, 07.03. ist um 14 Uhr das eigentliche Richtfest geplant, zu dem auch der Dinslakener Bürgermeister Heidinger seine Teilnahme zugesagt hat. Dabei wird auch mit einer hohen Bürgerbeteiligung aus Lohberg gerechnet; hoffentlich wird das Projekt gut angenommen.


U. Doppstadt

 

Abteilung Wirtschaft und Verwaltung des Dinslakener Berufskollegs

Wieder hohe Spendenbereitschaft für Patenkind aus Guatemala

Dinslaken. Seit 1980 betreut die Abteilung Wirtschaft und Verwaltung des Berufskollegs Patenkinder in aller Welt, die ihr von der Kindernothilfe vermittelt werden. Das seit einem Jahr 6. Patenkind, um das sich die Lehrerinnen Monika Deichmüller und Simone Grube kümmern, ist Leosesto Sanchez López aus Guatemala.

Leosesto ist am 11. September 13 Jahre alt geworden. In der Familie leben acht Personen in einem bescheidenen Haus aus Holz mit einem Blechdach. Das Haus hat nur zwei Räume, einen zum Kochen und einen zum Schlafen. Die Familie widmet sich der Landwirtschaft und baut Getreide für den eigenen Bedarf an. Ab und zu verkaufen sie Tiere aus ihrer eigenen kleinen Zucht, um Geld zu verdienen und Alltagsgüter zu kaufen. Leosesto hilft seiner Familie in der Landwirtschaft. In erster Linie aber kümmert sich um seine kleine Schwester Juana, die eine Behinderung hat und nicht laufen kann. Er fährt sie in ihrem Rollstuhl überall hin.

Die Familie hat kein festes Einkommen. Als gelegentlicher Lohnarbeiter verdient der Vater ca. 30 € im Monat.

Damit Leosesto zur Schule gehen kann, spendeten die Schülerinnen und Schüler bei der Sammelaktion Weihnachten 2014 zusammen mit ihren Lehrkräften 755 Euro. Großzügig wurden sie dabei auch von Pensionären des Berufskollegs unterstützt, die zum weihnachtlichen Kaffeetrinken zusammenkamen.

Die Patenkinder bedanken sich regelmäßig bei ihren Paten in Form von Briefen und Fotos. Zudem erhalten die Paten Gesundheits- und Fortschrittsberichte ihrer Schützlinge.

Foto: Patenkind Leosesto aus Guatemala

 



Schulleben